Start Impressum Kontakt

Wie funktioniert eine Blutspende?
Wer zum ersten Mal zu einer Blutspende geht, den begleiten oft Ängste vor der unbekannten Situation und Zweifel, ob sich der ganze Aufwand überhaupt lohnt. Seien Sie versichert, er lohnt sich und ist keineswegs mit Schmerzen verbunden, wie Sie vielleicht bisher annahmen. Achten Sie darauf, dass Sie vor der Blutspende ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, etwa 1 bis 1.5 Liter sind angeraten. Essen Sie auch eine Kleinigkeit vor der Spende, doch verzichten Sie einige Stunden zuvor auf zu fetthaltige Speisen. Auch von extremen körperlichen Anstrengungen vor und auch nach der Blutspende ist abzuraten, um den Körper nicht zu sehr zu belasten. Bringen Sie, wenn Sie Erstspender sind, bitte bei Ihrer ersten Spende Ihren Ausweis mit, damit kontrolliert werden kann, ob Sie auch tatsächlich über 18 Jahren sind. Bevor man Ihnen Ihr Blut abnimmt, werden Sie Schritt für Schritt auf den Vorgang vorbereitet und haben zu jeder Zeit die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich umfassend zu informieren.

Da viele Krankheiten über das Blut übertragen werden, ist es wichtig, dass ausschliesslich gesundheitlich unbedenkliches Blut gespendet wird. Daher füllen Sie vor jedem Gang zur Blutspende einen Fragebogen aus, der Aufschluss über Ihren derzeitigen gesundheitlichen Zustand gibt. Es ist aber auch möglich, dass Sie zurzeit gar nicht in der Lage sind Blut zu spenden, obwohl Sie eigentlich gesund sind. Das kann daran liegen, dass Ihr derzeitiger Hämoglobingehalt zu niedrig ist. Als Transporteiweiss ist dieser rote Blutfarbstoff dafür verantwortlich, dass Sauerstoff zu den roten Blutkörperchen gelangt, um dort eingelagert zu werden. Daher ist es wichtig, dass der Hämoglobingehalt nicht zu niedrig ist, was bedeutet, dass er bei mindestens 125g pro Liter Blut liegen muss, damit Sie überhaupt spenden dürfen. Um diesen Wert zu ermitteln, wird Ihnen ein kleiner Tropfen Blut mit einem Finger-Picks abgenommen und getestet.

Ist der Hömoglobinwert in Ordnung und liegt auch Ihr Blutdruck im Normalbereich, so führen Sie als Erstspender im Anschluss ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin, bei dem Sie alle noch offenen Fragen klären können. Danach beginnt die eigentliche Blutspende, die etwa 10 Minuten Zeit in Anspruch nimmt und bei der Ihr Blut aus einer Vene in Ihrer Ellenbeuge in einen Spenderbeutel befördert wird. Nach der Entnahme von etwa 450ml Blut ist die Spende beendet und Sie können sich nun eine Ruhepause gönnen, die Sie unbedingt einhalten sollten, um Ihrem Kreislauf nicht zu überfordern. Damit Sie Ihr Flüssigkeitsdefizit, das nach der Blutentnahme entstanden ist, wieder ausgleichen, ist es wichtig, dass Sie im Anschluss an die Ruhephase ausreichend Flüssigkeit in antialkoholischer Form zu sich nehmen und zur körperlichen Stärkung eine Kleinigkeit essen. In allen Blutspendeeinrichtungen  offeriert man Ihnen Getränke und meist auch einen kleinen Imbiss. Rechnen Sie als Erstspender für die gesamte Blutspendeaktion von der Anmeldung bis zur Stärkung etwa 45 Minuten Zeit ein, bei den folgenden Terminen sind Sie meist nach einer halben Stunde wieder draussen.

Blut – das kostbare Lebenselixier

Wie funktioniert eine Blutspende?

Wer darf überhaupt Blutspenden?

Was geschieht mit dem gespendeten Blut?